Vor dem Handeln kommt das Verstehen: Der politische Gegner ist stark, weil er die ideologische Überlegenheit besitzt. Erst wenn Rechte die ideologische Hoheit für sich erlangen, kann es eine wirkliche politische Veränderung geben. Daher wurde die „GegenUni“ gegründet.

Das Ziel der „GegenUni“ ist es, Konservativen und Patrioten qualitativ hochwertige Theoriearbeit zugänglich zu machen. Doch das kann nicht an den regulären Universitäten stattfinden kann, die fest in linker und liberaler Hand sind. Für die Gründer ist dieser Zustand nicht länger hinnehmbar. Als ihre Aufgabe sehen sie es, die metapolitische Dominanz von Links zu brechen.

Die „GegenUni“ soll eine Ergänzung, Alternative und Konkurrenz zu den etablierten Bildungseinrichtungen sein. Sie bietet Lesekreise und Seminare zu metapolitischen Schlüsselwerken und Themen – ausgearbeitet zum Anhören als hochqualitative Audio-Inhalte. So kann man sich zuhause, beim Sport, auf dem Weg zur Arbeit bilden: Theorieansätze wie der Ethnopluralismus, die klassischen Autoren der Konservativen Revolution, welthistorische politische Strömungen wie der Liberalismus, Marxismus, aber auch deutsche Geschichte, Technikphilosophie, Umweltthemen und gegenwärtige Politik. All das und mehr umfasst das Curriculum der GegenUni. Das erworbene Wissen kann so in Freundeskreise, Parteiverbände und Aktivistengruppen hineingetragen werden. So wirkt die GegenUni direkt in die deutsche Metapolitik.

HIER mehr über die „GegenUni“ erfahren: www.gegenuni.de



Neues Jahr, neue Inhalte. FREILICH startet die Buchreihe POLITIKON. In Band 2 schreibt Irfan Peci über den Ruf der Islamisten. Wer ihn verbreitet, wer ihm folgt und wie man ihn zum Schweigen bringt.

HIER im FREILICH Buchladen bestellen.