Das Nationale Impfgremium empfiehlt die Impfung von Kindern ab fünf Jahren. FPÖ-Bundesparteiobmann Herbert Kickl warnte in diesem Zusammenhang entschieden vor Experimenten mit unseren Kindern.

So fordert Kickl den grünen Gesundheitsminister Mückstein auf, klarzustellen, ob die von der Regierung geplante Zwangsimpfung jetzt auch für Kinder gelten solle. „Die Kinderimpfung ist ein Tabubruch und widerspricht allen ethischen Gegebenheiten“, mahnt Kickl. Es sei ein brutaler Akt experimenteller Medizin, der völlig inakzeptabel sei.

Das Enthüller-Buch des Jahres!

Bisher unveröffentlichte Enthüllungen über die wahre Macht von Sebastian Kurz und der ÖVP.

Der Enthüller Hans-Jörg Jenewein hat für seine Recherchen sogar eine Hausdurchsuchung geschenkt bekommen, weil er sich manche der türkis-schwarzen Akteure zu genau angesehen hat.

HIER können Sie „Der schwarze Faden“ bestellen!

Nicht nur alle Erwachsenen, sondern auch unser kleinster Nachwuchs werde jetzt mit aller Gewalt in die Nadel getrieben. Sicher sei auch, dass man Eltern moralisch unter Druck setzen werde, um die Impfrate auch in diesem Bereich in die Höhe zu treiben.

Mückstein müsse jetzt deutlich sagen, ob die Zwangskinderimpfung auch ein Teil seiner Horrorvisionen sei, forderte Kickl und verwies auf die freiheitliche Petition gegen Impfzwang und fragwürdige Impfexperimente an unseren Kindern. Diese Petition kann unter www.impfzwang.at unterzeichnet werden. „Und das sollten alle verantwortungsbewussten Eltern auch tun“, so der freiheitliche Bundesparteiobmann.



Bildquelle

  • charles-deluvio-4lBDzLqdt4w-unsplash: Charles Deluvio via Unsplash