FREILICH Magazin 05

 13.00

FREILICH bietet freie Meinungen für Selbstdenker und bringt Inhalte auf den Tisch. FREILICH erscheint zweimonatlich. Das neue Magazin bringt Reportagen, Interviews und Hintergründe. FREILICH bezieht Position und besetzt Begriffe. Es regt den freien Diskurs an, ist parteiisch und kontrovers. FREILICH wirft einen offenen und kritischen Blick auf aktuelle Entwicklung, analysiert und bezieht Position. FREILICH ist Auseinandersetzung.

FREILICH wird von professionellen Journalisten produziert, unter Mitarbeit eines exzellenten, jungen Autorenstammes, der etwas zu erzählen oder berichten hat. Die Redaktion steht für mediale Qualität und journalistische Exaktheit. Und für Redakteure, die engagiert an der Gegenwart arbeiten. FREILICH sind wir die Mehrheit. FREILICH bieten wir das Beste. Aus dem Inhalt:

„Wir müssen gegen den Bullshit, das Geschwätz kämpfen.“

Medientheoretiker Norbert Bolz über die Selbstzensur des Mainstreams und die neue Alternativen einer wachsenden Gegenöffentlichkeit.

Medien und Macht

Wenn der Mainstream nicht mehr stimmt, braucht es eine lebendige Gegenöffentlichkeit. Die freien Medien haben längst ihren Platz im deutschen Journalismus. Was ist das Geheimnis ihres Erfolges?

Freie Medien im Aufwind

Die bedeutendsten freien und patriotischen Medien im Überblick.

Influencer

Gibt es rechte Medien mit Wirkung? Breitbart, Fox News und Berlusconis Medienimperium gehören dazu.

Lexikon der Lügenpresse

Hinter dem abgelutschten Begriff „Lügenpresse“ sammeln sich die Vorbehalte gegen den Mainstream.

„Wir schreiben, was andere verschweigen“

Chefredakteur Christian Seibert über die Arbeit des „Wochenblick“.

Die endlose Geschichte

Niemand freut sich, wenn die FPÖ ihre Historie aufarbeitet. Schon gar nicht ihre Gegner.

„Game of Drones“

Unbemannte Fluggeräte sind gängige Mittel globaler Auseinandersetzung geworden.

Die Misere des Journalismus

Ex-„Spiegel“-Redakteur Matthias Matussek über den Abschied vom gesunden Menschenverstand.

Bestellung unter: [email protected]