FREILICH Magazin 07

 13.00

FREILICH bietet freie Meinungen für Selbstdenker und bringt Inhalte auf den Tisch. FREILICH erscheint zweimonatlich. Das neue Magazin bringt Reportagen, Interviews und Hintergründe. FREILICH bezieht Position und besetzt Begriffe. Es regt den freien Diskurs an, ist parteiisch und kontrovers. FREILICH wirft einen offenen und kritischen Blick auf aktuelle Entwicklung, analysiert und bezieht Position. FREILICH ist Auseinandersetzung.

FREILICH wird von professionellen Journalisten produziert, unter Mitarbeit eines exzellenten, jungen Autorenstammes, der etwas zu erzählen oder berichten hat. Die Redaktion steht für mediale Qualität und journalistische Exaktheit. Und für Redakteure, die engagiert an der Gegenwart arbeiten. FREILICH sind wir die Mehrheit. FREILICH bieten wir das Beste.

„Der Brexit ist ein Zeichen“

Kommt die nächste Wirtschaftskrise? Der Wirtschaftswissenschaftler Max Otte ist ganz sicher: Wir stehen vor dem „Weltsystemcrash“.

Patriotische Wirtschaftspolitik

Gibt es zwischen Marx und Smith einen politischen Kompromiss? Einen dritten Weg als patriotische Alternative. Eine Analyse von Felix Menzel.

Infografik: Die Seidenstraße

Handel führt zu Wandel. Die moderne Seidenstraße verbindet den Westen mit China.

Grüne Glückskinder bringen Unglück

Die europäischen Grünen sind derzeit die Glückskinder des Kontinentes. Freilich gehen auch einmalige Glückstage im Leben zu Ende – außer, es geht davor auch die Demokratie zu Ende. Eine Analyse von Andreas Unterberger

Durchs wilde Kurdistan

Deutsche Extremisten suchen Abenteuer und Ausbildung bei den kurdischen Kämpfern in Syrien.

Natürlich leben

Wirtschaft und Umwelt hängen eng zusammen. Sie sind der gesellschaftliche Stoffwechsel, der das ökologische Profil bestimmt. Und dazu kommen noch die verschiedenen Lebensstile in der
Moderne. Von Jonas Schick

„Ich hatte mir mehr Respekt erwartet …“

Der Historikerbericht der FPÖ hat nicht begeistert. Historiker Thomas Grischany berichtet als Mitautor über seine Entstehung, die Präsentation zu Weihnachten und antwortet auf Negativreaktionen. Und erklärt, warum „Faschismus“ eigentlich nichts beschreibt.

Syrien. Hilfe vor Ort

Die Menschen wollen nach Hause, niemand ist gerne Flüchtling. Die Hilfsorganisation AHA hilft den Syrien-Heimkehrern.

„Show me your hands“

Kriminalität und ihre Ursachen – ein kontroverses Thema. Noch schlimmer wird es, wenn es um verbrecherische Zuwanderer, ihre Delikte und die deutsche Statistik geht. Das wirkt Wunder, nämlich politisch. Das Ergebnis: Ausländerkriminalität „verschwindet“.

Bestellung unter: [email protected]