Tag

Instagram

Browsing

Alexander Malenki ist zurück und setzt mit seinem neuen Projekt „Kulturlabor“ neue Akzente.

Mitte 2019 traf den bekannten rechten YouTuber Alexander Malenki die Zensur. Facebook sperrte ihm seine Konten, sowohl bei Instagram als auch bei Facebook. Er nutzte den im ersten Moment schweren Schlag für ein „Social-Media-Detox“ und um die Kräfte dafür zu sammeln, auch unter schwierigeren Bedingungen die gegenkulturelle Arbeit fortzusetzen. Das trägt nun Früchte. Malenki moderiert die neue Sendung aus dem Hause Ein Prozent: „Kulturlabor“


HIER gibt es das FREILICH Magazin im Abonnement: www.freilich-magazin.at/#bestellen



Wir schreiben aus Überzeugung!

In Zeiten von einheitlichem Mainstream, Falschmeldungen und Hetze im Internet ist eine kritische Stimme wichtiger denn je. Ihr Beitrag stärkt FREILICH und ermöglicht ein inhaltsvolles rechtes Gegengewicht.

Sie wollen ein politisches Magazin ohne Medienförderung durch die Bundesregierung? HIER gibt es das FREILICH Magazin im Abonnement: www.freilich-magazin.at/#bestellen


Besuchen Sie unseren tagesaktuellen Nachrichtenkanal: www.tagesstimme.com


Herzlich willkommen auf den Seiten von FREILICH Medien (FREILICH, Tagesstimme, Linke Gewalt und dazugehörige Socialmedia-Kanäle wie Facebook, Twitter und Telegram). Wir freuen uns, dass Sie hier sind, als Leser, um sich auf unseren Seiten auszutauschen und um mit uns in direkten Kontakt treten.

Politik ist ein leidenschaftliches Thema, das bewegt. Versuchen Sie bitte trotzdem in Ihrem Gegenüber den Menschen vor dem Bildschirm zu erkennen und bleiben Sie fair: Das Internet ist und bleibt ein öffentlicher Ort, an dem alles für jedermann nachvollziehbar ist und bleibt.

Bitte beachten Sie folgende Grundsätze:

  1. Beleidigungen, Beschimpfungen und Diskriminierungen haben hier keinen Platz: Seien Sie bitte bei Postings und Kommentaren tolerant und offen gegenüber der Meinung anderer User.
  2. Diskussionen und Meinungsaustausch sind ausdrücklich willkommen, bitte verzichten Sie aber auf Provokationen.

Mit der Nutzung der Kommentare auf den Seiten von FREILICH Medien erklären Sie sich einverstanden, sich an Folgendes zu halten:

  • Niemand wird beleidigt oder beschimpft.
  • Gewaltverherrlichende, extremistische, diskriminierende und/oder jugendgefährdende Inhalte sowie Aufrufe zu Straftaten oder deren Gutheißung haben hier nichts zu suchen.
  • Bitte posten Sie nur Inhalte, an denen Sie auch die nötigen Nutzungsrechte haben (Bilder/Videos/Logos …).
  • Wir akzeptieren nur Verlinkungen, die den Nutzungsbestimmungen folgen.
  • Bitte respektieren Sie die Privatsphäre: Posten Sie keine privaten Daten wie E-Mail-Adresse, Telefonnummer oder ID-Nummern von Usern oder sonstigen Personen.
  • Werbung und SPAM haben auf unserer Seite nichts zu suchen.
  • Auf dieser Seite werden nur Inhalte veröffentlicht, die mit auf den Seiten von FREILICH Medien veröffentlichten Artikel in Verbindung stehen.
  • Es ist von Postings für Aktionen und Aufrufe (Bewerbung von Marken, Umfragen, Spendenaktionen, u.a.) abzusehen, die in keiner Weise in Zusammenhang mit FREILICH Medien stehen.
  • Bitte posten Sie Ihr Anliegen nur einmal: Bei vielen gleichlautenden Posts kann es zu Missverständnissen und Überschneidungen kommen.

Wir bitten um Verständnis, dass wir bei Verstößen gegen diese Regeln die entsprechenden Beiträge nach eigenem Ermessen ohne Ankündigung und unkommentiert löschen.

FREILICH Medien übernehmen keine Haftung oder Verantwortung für eingestellte Kommentare und Verlinkungen von Usern.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Anregungen und Postings: Treten Sie in den Dialog mit uns und miteinander. Wir freuen uns über angeregte Diskussionen.

Das FREILICH Medien GmbH Social Media Team


Wir schreiben aus Überzeugung!

In Zeiten von einheitlichem Mainstream, Falschmeldungen und Hetze im Internet ist eine kritische Stimme wichtiger denn je. Ihr Beitrag stärkt FREILICH und ermöglicht ein inhaltsvolles rechtes Gegengewicht.

Sie wollen ein politisches Magazin ohne Medienförderung durch die Bundesregierung? HIER gibt es das FREILICH Magazin im Abonnement: www.freilich-magazin.at/#bestellen


Besuchen Sie unseren tagesaktuellen Nachrichtenkanal: www.tagesstimme.com


„Heimat” lautet das Thema des nunmehr 15. Heftes der „Krautzone“ und wir haben einen Blick reingeworfen.

Die Autoren Plenge und Müller sind gegenteiliger Auffassung darüber, was Heimat überhaupt bedeutet. Plenge ist realistisch und meint, dass der Begriff Heimat erstmal definiert und mit Inhalt gefüllt werden muss, Müller bleibt konservativ und meint, dass es Heimat nur im traditionellen Gesamtpaket gibt: Sprache, Familie, Volk, Tradition und Kultur.

Der „Konservative Hipster“ dieser Ausgabe ist ein Mischling aus dem Autoren Cervantes und seiner Schöpfung Don Quichotte. Was man von dem Junker in trauriger Gestalt als rückwärtsgewandter Leser lernen kann, steht auf zwei Seiten.

Die „Krautzone“ stellt ihre besten Instagram-Postings vor. Warum ihre Inhalte auf dieser schnelllebigen Plattform sogar zum Abdruck im Heft geeignet sind, macht Friedrich Fechter in seinen Kurztexten deutlich.

Auch ein großes Interview mit Henryk M. Broder über Problemvölker, Migration und warum man Gregor Gysis Doktortitel mal etwas genauer unter die Lupe nehmen sollte, findet sich im neuen Heft.

Die Redakteure Rosipal, Enterich und Modert diskutieren. Enterich meint: Nur der Waldgänger hat begriffen, dass man mit politischen Parteien immer ein Übel wählt. Für Rosipal schwächelt der Libertarismus im Angesicht der Krise: Brauchen wir eine staatliche Politik, die uns ein Mindestmaß an Schutz bietet? Modert ist in seiner Reihe über die „USA als Weltpolizist” am Vorabend des 2. Weltkrieges angekommen. Ein Schock? Nein! Alle Akteure wussten genau, was da auf sie zukommt.

Die KRAUTZONE besteht aus einem Team junger und ambitionierter Autoren. HIER ist ihr Internetauftritt.

HIER gibt es das FREILICH Magazin im Abonnement: www.freilich-magazin.at/#bestellen