Das neue Virus ähnelt sehr der Grippe, ist ähnlich ansteckend, ungefähr so tödlich und gefährdet auch die gleichen Risikogruppen. Viele fragen sich, warum so viel mehr Aufwand getrieben wird.

„Bei einer Pandemie durch einen neuen Subtyp sind wir alle so ein Amazonas-Stamm. Ohne Grundimmunität verbreitet sich ein solcher Erreger schnell und weit: In zwei, drei Wellen steckt sich ein großer Teil der Weltbevölkerung an. Dadurch kann so eine Pandemie enorm viele Opfer fordern, selbst wenn die Sterblichkeit nicht besonders hoch ist“, so das Wissenschaftsmagazin „Spektrum“.

Das eigentliche Problem sei, dass sich durch die fehlende Immunität mehr Leute schnell anstecken können. Und die husten nicht nur rum, etwa 20 Prozent der Leute werden richtig krank. Was auch bedeutet, dass sie ins Krankenhaus müssen, so der Magazin weiter.

Mit seiner Sterblichkeitsrate sei das Coronavirus zwar gefährlich, aber nicht so gefährlich, wie es hätte sein können.

Wir möchten euch folgendes Video von dem oberösterreichischen Genetiker Josef Penninger empfehlen, da wir bis dato keine substantiellere Information zum CoViD19 Virus gefunden haben.

Die ausführliche Erklärung, warum bestimmte Maßnahmen durchaus gerechtfertigt sind, können Sie HIER nachlesen.

HIER die Analyse zu den Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft.

HIER gibt es das FREILICH Magazin im Abonnement: www.freilich-magazin.at/#bestellen

Bildquelle

  • Atemschutz: Łukasz Dyłka via Pixabay (Bild zugeschnitten)

Write A Comment