Machtkampf im Ministerium

 22.00

Das neue Buch von Susanne Wiesinger schlägt hohe Wellen. „In unseren Klassenzimmern spielt sich tagtäglich eine bildungspolitische Katastrophe ab.“ Nach einem Jahr im Bildungsministerium ist Susanne Wiesinger ernüchtert. Die Lehrerin ist aus dem Klassenzimmer ins Ministerium gewechselt, um Missständen an österreichischen Schulen entgegenzuwirken. Nun hat sie selbst erlebt, woran die österreichische Bildungspolitik scheitert: Die Parteilinie scheint wichtiger zu sein als wirkliche Hilfe für die Schüler. „Kinder sind sehr oft der Kollateralschaden einer blinden ideologischen Politik.“