Für die schwarz-grüne Bundesregierung scheinen eigene Gesetze zu gelten, während die eigenen Bevölkerung unterdrückt wird, kritisiert die FPÖ.

Jüngstes Beispiel sei die sogenannte „Selbstisolation“ der Generalsekretärin für öffentliche Gesundheit Katharina Reich. „Als Kontaktperson des an Corona-infizierten ÖVP-Kanzlers Nehammer spazierte sie nur zwei Tage nach Bekanntwerden der Infektion munter und fröhlich in ihr Ministerium“, so die freiheitliche Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch.

Das alles zeige die Unwissenheit und den Irrsinn der Regeln des Corona-Regimes auf eine erschreckende Weise auf. Während Bürger mit drakonischen Strafen belegt würden, wenn sie während der verordneten Quarantäne ihren Müll entsorgen, gebe es Sonderwürste für die schwarz-grüne Regierung.

„Ob Quarantäne, Küniglberg oder Hüttenzauber – alles, was die Bevölkerung nicht darf, nehmen sich Regierungsmitglieder heraus und die auferlegten Regeln jucken sie selbst in keiner Weise“, so Belakowitsch. Reich sei damit untragbar geworden und müsse sofort zurücktreten, fordert Belakowitsch.



Bildquelle

  • 1. Ministerrrat: BMF via Wikipedia